Starke Defense reicht nicht zum Sieg

27.07.2015

Bittere 3:6-Niederlage der Holzgerlingen Twister in Darmstadt

Von Sandra Langguth, Kreiszeitung Böblingen 27.07.2015

Die Abwehr der Holzgerlingen Twister hielt fast alles was zu halten war    Foto:src

Das war ein Satz mit X: Die Zweitliga-Footballer der Holzgerlingen Twister sind mit einer 3:6-Schlappe im Gepäck vom Auswärtsspiel bei den Darmstadt Diamonds zurückgekehrt. Während solch ein niedriges Ergebnis ohnehin schon äußerst selten vorkommt, ist die Niederlage umso schmerzhafter, da die Twister bis fünf Minuten vor dem Schlusspfiff mit 3:0 in Führung lagen.

Twister-Headcoach Kevin Selje musste nach der nicht gerade aufregenden Partie erstmal durchschnaufen. So hatte er sich den Ausflug nach Hessen nicht vorgestellt. "Haargenau wie letztes Jahr", schüttelte der Böblinger den Kopf. Immerhin konnte er seiner Defense ein dickes Lob aussprechen. "Die hatte die Darmstadter Offense komplett unter Kontrolle." Zumindest in den ersten drei Spielvierteln. Wobei im ersten und im dritten eigentlich so gut wie nichts passiert ist. "Langweilig", musste auch Kevin Selje zugeben. Zumal seine Offense gestern immer wieder durch kleine Fehler wie Holding oder Blocks in den Rücken des Gegenspielers um etliche Strafyards zurückgepfiffen wurde. "Im ersten Quarter waren wir einmal kurz vor der Darmstadter Endzone. Doch statt beim zweiten Versuch nur noch fünf Yards überbrücken zu müssen, hatten wir plötzlich ganze 30 vor uns", regte sich der Headcoach auf.

Im zweiten Viertel kam immerhin eine Mini-Erlösung, als Patrick Schober den Ball von Christoph Münster fing, damit 40 Yards lief und die Twister nach zwei, drei weiteren Läufen noch 22 Yards vor der Darmstadter Endzone standen. Nun sollte es ein Fieldgoal richten. Paul Siefert bekam das Ei aufgelegt und kickte genau zwischen die Stangen. Damit führten die Twister immerhin mit 3:0. Doch auch die Diamonds wollten noch vor der Pause zu Punkten kommen, versuchten ebenfalls ein Fieldgoal. "Da hat meine Defense bombe gehalten", freute sich Selje, als zunächst die ersten drei Spielzugversuche geblockt wurden und anschließend Darco Pisaric den Treffer verhinderte. Sollten die drei Punkte wirklich ausreichen, um das Spiel zu gewinnen? Nein. "Mit ihrem einzigen guten Drive haben sie die Partie für sich entschieden", war der Twister-Headcoach maßlos enttäuscht, als den Darmstädtern fünf Minuten vor Spielende ein Touchdown gelang. "Wir hatten dann zwar noch zweimal den Ball, aber die Zeit hat einfach nicht gereicht", sagte Selje, der nun das Rechnen anfangen muss. Denn keiner der Holzgerlinger will am Ende zu den zwei Absteigern gehören. "Wir müssen das Rückspiel gegen Darmstadt mit mehr als drei Punkten Unterschied gewinnen und aus unseren restlichen Spielen mindestens noch einen Sieg holen", will der Böblinger die Flinte noch lange nicht ins Korn werfen. "Im Moment ist weiterhin alles drin."

 


Datei-Download: