„Bei uns passt alles zusammen“

09.04.2014

Die Flag-Jugend der Holzgerlingen Twister ist bei der deutschen Hallen-Meisterschaft nicht zu schlagen

So sehen Sieger aus: die erfolgreiche Flag-Jugend der Holzgerlingen Twister nach dem Gewinn der deutschen Hallen-Meisterschaft, Foto Richars Butsch

Die Zuschauer bekamen bei der deutschen Hallenmeisterschaft in der Hagenbachhalle hochklassigen Jugend-Flag-Football geboten und sahen spannende Spiele der teilnehmenden Mannschaften. Am Ende setzten sich die Holzgerlinger Twister überlegen durch.

SZBZ 09.04.2014  Von unserem Mitarbeiter Christian Böhm

Bei den Twister stehen elf Spieler vom Vorjahr, darunter einige Leistungsträger, altersbedingt dieses Jahr nicht mehr zur Verfügung. Doch den engagierten Coaches gelang es, die Lücken zu schließen. Durch die gute Saisonvorbereitung sind viele Neuzugänge bereits voll integriert und das Team spielt schon jetzt wieder auf einem hohen Niveau.

Die jüngsten Wirbelstürme begannen diese Saison sehr erfolgreich und wurden zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der Halle baden-württembergischer Meister. Somit qualifizierten sie sich für das Turnier um die deutsche Meisterschaft in Schwäbisch Hall, für das die Unicorns als Ausrichter gesetzt waren.

Die Twister trafen in der Vorrunde zuerst auf die Nürnberg Rams. Sie spielten von Beginn an voll konzentriert und überzeugten sowohl in der Defense als auch in der Offense. So stand es am Ende 36:12 für Holzgerlingen.

Im zweiten Spiel trafen die Holzgerlinger auf den hessischen Meister, die Hanau Hornets.
Klare Sache gegen Hanau
Auch dieses Duell war eine ungleiche Angelegenheit: Die Twister siegten abermals deutlich mit 41:19. Hier fing Jan Stefany den Ball ab und lief zum Touchdown und Niko Deligianidis brachte sein Team durch einen abgefangenen Pass in Ballbesitz.

Das dritte Vorrundenspiel bestritten die Flaggies der Twister gegen den Gastgeber, die Schwäbisch Hall Unicorns. Die Coaches der Haller hatten ihr Team gut auf die Spielzüge der Twister eingestellt und die Unicorns machten es den Twister immer wieder schwer, in ihr Spiel zu finden, dennoch konnten die Holzgerlinger einen 21:12-Sieg einfahren.

Im letzten Vorrundenspiel wartete mit den Franken Knights Rothenburg eine der erfolgreichsten Flag-Jugend-Mannschaften Deutschlands. Die Ritter aus Franken führen mit acht Endspielteilnahmen (In- und Outdoor) und zwei Titeln, einschließlich 2013, die süddeutsche Rangliste deutlich an. Allerdings kann sich die Bilanz der Twister auch sehen lassen. Sie brachten es auf zwei Endspielteilnahmen und einen Titel.

Da sich beide Mannschaften bereits für das Finale qualifiziert hatten, nutzten die Coaches beider Teams die Gelegenheit, den Ersatzspielern einiges mehr an Spielzeit als in den anderen Vorrunden-Spielen zu geben. Alle Spieler zeigten, dass sich das Vertrauen in sie gelohnt hat und die Zuschauer bekamen dennoch ein spannendes Spiel zu sehen.

Das einzige Mädchen in dieser Begegnung, Lara Marziano aus dem Schönbuch, erahnte einen Pass der Ritter aus Franken und brachte ihr Team in Ballbesitz. Die jungen Wirbelstürme überzeugten auch sonst und besiegten die erfolgsverwöhnten Franken mit 24:19.

Im Finale Franken Knights gegen die Holzgerlingen Twister setzten die Coaches der beiden Teams wieder mehr auf die erfahrenen Spieler. Bis zur Halbzeit war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dann kam die Zeit der starken Holzgerlinger Defensive. So gewann Holzgerlingen mit 34:20 und sicherte sich nach dem Titel in der Feldrunde auch den Titel des deutschen Meisters in der Hallenrunde. Die Gesamtpunkte der Holzgerlinger Spieler: Tim Schober 73, Eric Mikolaj 32, Fabian Klimek 13, Leon Sautter 12, Robin Linsenmaier 8, Benedikt Lurz 6, Jan Stefany 6 und Sven Wagner 6.

Die Auszeichnung als wertvollster Spieler der Ofensive des Turniers erhielt Tim Schober. Bei der Defensive bekam ein Spieler der Franken die Auszeichnung, wobei Benedikt Lurz in der engeren Auswahl stand.

Als Deutscher Meister werden die Flaggies der Holzgerlingen Twister Deutschland voraussichtlich im September bei der U15-Europameisterschaft „Fünf gegen Fünf“ im Freien vertreten. Das heißt: Die Twister treten als Nationalmannschaft auf, haben aber die Möglichkeit, sich mit Spielern eines anderen deutschen Teams zu verstärken.

Cheftrainer Rolf Henninger nach dem Spiel:
„Zurzeit passt bei uns einfach alles zusammen. Das Umfeld, die Mannschaft und die Coaching-Crew. Ein Sonderlob geht an unsere  Abwehr, die athletisch überlegen und von Coach Jeanette Beastoch hervorragend eingestellt war. Aber auch unsere junge Offensive hat das von Patrick Schober und Hauke Bastert ausgearbeitete Angriffs-Konzept sehr gut ausgeführt.“


Datei-Download: