Unspektakulär erledigen die Twister ihren Job

23.09.2019

Das Rückspiel der Relegation zwischen der Baden-Württembergischen Ober- und Regionalliga fand am Sonntag in Tübingen statt. Nachdem die Tübinger Red Knights im Hinspiel gegen die Holzgerlinger Twister eine 42:3-Niederlage eingeschenkt bekamen, war die Erwartungen nicht besonders hoch. Zwar spielten die Red Knights nun auf heimischen Rasen und hatten eine offene Rechnung, jedoch war der Klassenunterschied im Hinspiel offensichtlich. Den Holzgerlingern war bewusst: der Verbleib in der Regionalliga liegt in eigener Hand und kann aus dieser nur eigenes abgegeben werden. Doch dies geschah nicht, die Holzgerlinger sicherten sich unspektakulär mit einem 17:09-Sieg den Klassenerhalt. Jedoch wirklich konsequent spielte lediglich die Holzgerlinger Verteidigung, die in beiden Relegationsspielen nur einen Touchdown zuließ.
Holzgerlingen ging gleich mit der ersten Angriffsreihe in Führung. Doch statt Johannes Gottschall stand Fabian Klimek auf der Position des Quarterbacks. Das Jugendtalent rückte für den verletzten Gottschall nach und meisterte seine Aufgabe mit Bravour. Trotz einiger Holzgerlinger Strafen führte Klimek sein Team bis kurz vor die Tübinger Endzone, veredeln wollte der Spielmacher jeder selbst – Touchdown Holzgerlingen. Danach flachte das Spiel ab, Holzgerlingen gelang es nicht, wie im Hinspiel, die Chancen konsequent zu verwerten. Was aber gleich blieb war die Verteidigungsarbeit. Wieder einmal war es Cornerback Rafael Schäfer der einen Pass der Tübinger abfing, diesmal rettender Weise in der eigenen Endzone. Somit ging es mit einer 7:0-Führung in die Halbzeit.
Das dritte Spielviertel bot dem neutralen Zuschauer mehr Highlights, darunter ein Saftey der Tübinger, nachdem Klimek ein Foul in der eigenen Endzone verursachte, ein Fumble-Recovery von Patrick Schäfer und einen Pass-Touchdown auf Marcel Williams, der insgesamt mit seiner soliden Leistung dem Rookie-Quarterback als verlässliche Anspielstation diente. Mit einem 14:02 ging es in das letzte Spielviertel, in dem es den Red Knights gelang ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben. Einen Lauf-Touchdown erzielten die Tübinger und verkürzten kurzzeitig auf 14:09. Für den 17:09-Endstand sorgte wieder einmal Fabian Klimek, der den Twister weitere drei Punkte bescherte, diesmal per Field Goal.
Die Saison der Holzgerlinger Twister war alles andere als erfolgreich, jedoch erfüllte sie die Erwartungen in der Relegation und ließen zu keinem Moment Zweifel aufkommen.