Die Twister U19 muss sich aus der GFLJ verabschieden

18.06.2019

Nach zwei Meistertiteln in Folge in der Regionalliga schien die Zeit für den Wiederaufstieg in die GFL-Jugend, der höchsten deutschen Jugendliga, gekommen. Man wollte den Jugendspielern die Möglichkeit geben, sich auf hohem sportlichem Niveau mit den besten Teams im Land zu messen. Die Vorbereitungen und das Recruiting durch das engagierte Coachesteam gaben Anlass zur Hoffnung, eine gute Einstiegssaison spielen zu können. Doch das Team kam nicht richtig aus der Winterpause und trotz großem Kader war die Trainingsbeteiligung zu gering. Ein einberufenes Teammeeting brachte Verbesserung und man war zuversichtlich, dass das Team nun die Herausforderung GFLJ annehmen würde. Ein 54:0 gegen Schwäbisch Hall war ein erster Dämpfer, allerdings noch kein echter Gradmesser. Eine unglückliche 14:17 Niederlage in letzter Sekunde gegen Freiburg im ersten Heimspiel war bitter, aber eigentlich zu verschmerzen. In Stuttgart kam man in der ersten Halbzeit mit 33:0 unter die Räder, in der zweiten Hälfte hielt man dann dagegen, lies keine Punkte mehr zu und brachte einen Touchdown zum Endstand von 33:6 aufs Scoreboard. Also gar nicht so schlecht, doch so richtig wollte der GFLJ Funke beim vielen Spielern nicht überspringen. Als dann noch einige krankheits- bzw. verletzungsbedingte Ausfälle hinzukamen, musste man das zuerst das Spiel bei den Fürsty Razorbacks absagen und auch am letzten Wochenende beim Heimspiel gegen die Unicorns konnte man die geforderten 25 Spieler am Spieltag nicht erreichen. Die zweimalige Spielabsage führt nun dazu, dass man vom GFLJ Spielbetrieb ausgeschlossen wird und für die kommenden Saison zwangsweise absteigt. Nach der Zwangspause steht nun die Analyse der Situation auf dem Plan und dann natürlich der Blick nach vorne, um den Neustart zu planen - denn aus der U16 kommen talentierte Spieler nach, auf denen man aufbauen möchte.