Trotz Feuerwerk springt der Funke noch nicht über

03.05.2018

Am Samstag reisten die Twister aus dem Schönbuch nach Biberach an der Riß. Die Rahmenbedingungen für den ersten Sieg in der Saison 2018 könnten kaum schöner sein. Ein strahlend blauer Himmel mit 25°C, ein satt grüner Rasen der mit knallgelben Fieldgoalpost bestückt wurde und Cheerleader, die die knapp 1200 Football-Begeisterten einheizten. Als Krönung wurde der das Spiel mit einem Autokorso bestehend aus Amerikanischen Muscle-Cars eingeleitet. Inhaltlich trafen mit den Biberach Beavers, der bislang ungeschlagene Aufsteiger aus der Oberliga, auf die noch sieglosen Holzgerlingen Twister.

Kickoff – Wieder einmal erwischt die Verteidigung der Twister im ersten Drive, die Beavers nutzen die unkonzentrierte Passverteidigung der Twister aus und bringen die ersten sieben Punkte auf die Anzeigetafel. Nach dem Starting Quarterback Manuel Glutsch sich im zweiten Spiel verletzte übernimmt Jovani Duran das Zepter in den Offensivreihen der Holzgerlinger. Geduldig und mit konstantem Raumgewinnen führt Duran die Twister vor die Endzone der Beavers. Bei einem Option-Spielzug entscheidet sich Duran selbst in die Endzone zu laufen, zwar verliert der Twister Quarterback kurzzeitig die Kontrolle über den Ball, doch er erobert ihn sich in der Endzone zurück. Mit zusätzlich verwandeltem Extrapunkt gleichen die Twister aus. Unbeeindruckt davon nutzen die Beavers weiterhin ihre Stärken im Passspiel und klopfen wieder an der Endzone der Holzgerlinger, zwei Spielzüge später findet sich das Ei nun auch in besagter Endzone, 14:07 für Biberach. Mit dem damit zugesprochen Angriffsrecht sorgen die Twister für eine weitere souveräne Angriffsreihe, die in ihrer dargebotenen Vielfalt erstmalig im Jahr 2018 zu sehen ist. Sowohl über das Lauf- als auch über das Passspiel werden Yards gutgemacht, präzise Pässe auf die Receiver- und Runningback-Positionen bringen die Holzgerlinger an die gegnerische 25-Yard-Linie. Diesmal ist es ein Pass auf Brandon Sai, der zum Touchdown für Holzgerlingen läuft, allerdings wird der Extrapunkt geblockt, somit verkürzen die Holzerlinger auf 14:13. Der Schlagabtausch geht weiter und die Antwort der Beaver bedarf nur zwei Spielzüge: 21:13. Der letzte Versuch der Holzgerlinger mit einem grandiosen Driven am Ende der ersten Halbzeit noch zu punkten, scheitert mit auslaufender Spielzeit an der gegnerischen 1 Yard Linie.

Gleich der erste Drive in der zweiten Halbzeit endete für die Twister wieder kurz vor der Endzone der Biberacher, per Interception. Dieser Ballbesitzwechsel wurde zum 28:13 genutzt. Doch die Twister-Offensive ist sicher und warmgelaufen, im wahrsten Sinne des Wortes. Sowohl Patrick Wiedmann, als auch Jeffrey Behr zeigen mit jedem Lauf, wie verwundbar die Defensivreihen der Beavers sind. Ergänzt wurde das Ganze durch die starken Receiver, so ist es auch Slotback-Receiver Patrick Schober, der mit eisernem Willen drei Spieler bezwingt um den Ball ein drittes Mal für die Twister in die Endzone der Beavers zu bringen. Leider mißlingt der anschließende Extrapunktversuch – 28:19. Wie bereits zuvor kann Biberach mit einem Touchdown direkt antworten, so dass es Ende des dritten Viertels 35:19 steht.

Das letzte Viertel flacht nicht ab und hat denselben Verlauf wie das dritte. Zwei weitere Touchdowns für Biberach und einen Touchdown für Holzgerlingen sorgen für das Endergebnis 49:28
Die Holzerlinger gehen wieder einmal als Verlierer vom Platz, diesmal allerdings mit starker Gegenwehr. Während sich Headcoach Olive davon überzeugen konnte, dass seine Offensive durchaus in der Lage ist kontinuierlich abzuliefern, ist mit 49 Punkten ein großer Berg an Arbeit im Bereich der Defensive aufgedeckt worden. Diese Arbeit kann in den nächsten drei spielfreien Wochen getätigt werden, ehe es am 20.05. zu Hause gegen die Weinheim Longhorns rangeht.