Let´s go Twister - Titelverteidigung

05.03.2018

Ungeschlagen aus der Vorrunde, reiste die U15 Flag Jugend der Holzgerlingen Twister nach Ludwigsburg zum Finale der Baden-Württembergischen Meisterschaft im Indoor Flag Football. Indoor Flag Football ist eine Variante des American Football jedoch ohne Körperkontakt.
Gespielt wird fünf gegen fünf, die Spieler tragen an einem Gürtel mit sogenannte Flags (Fahnen), die wenn sie gezogen werden den Spielzug des angreifenden Teams beenden.

Fast 30 mitgereiste Fans fieberten voller Hoffnung auf ein gutes Finale dem ersten Spiel entgegen.

„Wir sehen in unserem Team, Zielstrebigkeit, Konzentration und spielerische Klasse. Ein Team das eine gute Entwicklung in der laufenden Saison gezeigt hat, und wir mit Stolz sagen können das eine Titelverteidigung möglich ist.“ so das Trainerteam der Twister. „Wir sind ein starkes Team, machen unseren Job und sind auf diesen Tag gut vorbereitet worden.“ hieß es motiviert aus den Reihen der Teamcaptian´s.

Vorrunde: Holzgerlingen Twister vs. Ludwigsburg Bulldogs

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber, die Ludwigsburg Bulldogs, tat sich unser Angriff schwer gegen die gut aufgestellt Ludwigsburger Abwehr. Bereits im ersten Angriff ging der Ball ohne Punkte an Ludwigsburg. Diese konnten in der ersten Hälfte zwei Touchdowns erzielen. Die Twister blieben mit einem Touchdown, den Bulldogs auf den Fersen. Halbzeitstand 6:12. Eine starke Leistung unserer Abwehr führte dazu das Ludwigsburg in der zweiten Hälfte nur einmal mit sieben Punkten vom Feld ging (6 Punkte für einen Touchdown & 1 extra Punkt). Unser Angriff aber konnte in der zweiten Hälfte durch zu viele Fehler das Blatt nicht wenden und so ging das Spiel mit 13:19 an Ludwigsburg.

Vorrunde: Holzgerlingen Twister vs. Pforzheim Wilddogs

Wer die Twister kennt weiß, dass man in Holzgerlingen nicht den Kopf in den Sand steckt. Im zweiten von drei Vorrundenspielen hieß dieses Mal der Gegner Pforzheim Wilddogs. Doch in der ersten Halbzeit ging es genau so weiter wie es im vorigen Spiel aufgehört hatte. Trotz einer sehr starken Abwehrleistung lag man bis kurz vor Schluss der ersten Hälfte sogar mit 0:13 hinten. Im letzten Versuch ihres Spielzuges gelang es dem Holzgerlinger Angriff noch einen Touchdown zu erzielen und so ging man mit 6:13 in die Pause. Im ersten Spielzug der zweiten Hälfte holte man sich gleich sieben Punkte, und zwang die Pforzheimer in ihrem eigenen Spielzug in die Knie, die nun ohne Punkte dem Holzgerlinger Angriff das Feld überließen. Mit weiteren sieben Punkten schaffte Holzgerlingen nun die 20:13 Führung. Kurz vor Schluss holte sich Pforzheim weitere sechs Punkte zum 20:19 und hatte noch die Möglichkeit mit einem Extrapunkt ein Unentschieden in der regulären Spielzeit zu erreichen, dies jedoch ließ unser starke Abwehr nicht zu, und so gewannen die Twister mit 20:19 ihr erstes Spiel.

Vorrunde: Holzgerlingen Twister vs. Schwäbisch Hall Unicorns

Gut vorbereitet hatten sich die Holzgerlinger auf die nächste Partie gegen die Schwäbisch Hall Unicorns, dem Geheimfavoriten in diesem Finale. In der ersten Hälfte trafen zwei starke Abwehrreihen aufeinander, die den beiden Angriff-Teams wenige Möglichkeiten boten Punkte zu erzielen. Die Twister schafften es jedoch mit einem Touchdown und einen extra Punkt mit 7:0 in die Halbzeit zu gehen. Schwäbisch Hall drehte in der zweiten Hälfte auf und setzte sich mit 7:14 ab.
Die Fans und Trainer erlebte eine heiße Schlussphase mit 22 Sekunden auf der Uhr und einem tollen Touchdown Pass holten die Holzgerlinger bei 0:00 Min. noch 6 Punkte und somit stand es vor der
2 Point Conversion 13:14 ( 2 Point Conversion = Spielzug welcher weiter entfernt von der Endzone ausgetragen wird als beim Extra Punkt). Ein einziger Pass sollte nun den Sieg bringen, doch leider kam dieser nicht an und so unterlag man Schwäbisch Hall knapp mit 13:14.

Halbfinale: Holzgerlingen Twister vs. Ludwigsburg Bulldogs

Halbfinale – Ludwigsburg Bulldogs hieß der Halbfinalgegner, die Gastgeber gegen die man in der Vorrunde bereits mit 13:19 unterlag. Was war nur mit dem Angriff los bereits im ersten Spielzug musst man wieder mit null Punkten das Feld verlassen. Die Gastgeber holten sich den ersten Touchdown des Halbfinales, jedoch ohne Extra Punkt. Die Twister konterten konnten durch ein gutes Passspiel sieben Punkte holen. Doch die Bulldogs ließen nicht lockere und erhöhten auf 7:12. Konzentriert und die eigenen Möglichkeiten genutzt, holten sich die Twister mit 13:12 die Führung zurück. Doch kurz vor Halbzeitpfiff erreichten die Ludwigsburger, trotz einer super Abwehrarbeit der Twister die Endzone und gingen mit 13:18 in die Pause. Mit Ballbesitz nach der Halbzeitpause gelang es den Gastgebern wieder ein Touchdown zu erzielen, was jedoch für die Twister noch folgenschwerer war, war die Interception (Ballverlust im Angriff) im darauffolgenden Spielzug. Was dann geschah war unglaublich. Die Twister jagten Ludwigsburg ohne Punkte vom Feld, erzielten im eigenen Spielzug sieben weitere Punkt. Die Bulldogs kamen nicht zum Zug, wieder schickte die Holzgerlinger Abwehr die Gastgeber ohne Punkte vom Feld. Mit einem super Passspiel und zwei weiteren Touchdowns die Twister das Halbfinale mit 33:24.

Finale: Holzgerlingen Twister vs. Schwäbisch Hall Unicorns

Finale oh oh oh….. so hallte es aus der Spielerkabine – und wer war der Finalgegner?
Die Schwäbisch Hall Unicorns. Mit einem Touchdown und einem Extra Punkt starteten die Holzgerlinger ins Finale. Bis zur Halbzeit war alles noch ausgeglichen und man ging mit 7:12 in die Pause. Doch dann folgte was keiner vorausgesehen hatte. Die Abwehr der Unicorns schickte unser Team mehrfach ohne Punkte vom Feld und punktete mit dem eigenen Angriff mehrmals. Ein Touchdown des Abwehr-Teams von Schwäbisch Hall führt die Unicorns schließlich zum Sieg und zum Endstand von 7:25.

Die Holzgerlingen Flag Jugend der Twister ist Baden-Württembergischer Vizemeister!!

Klar waren unsere Kids enttäuscht, doch nach dem Feedback der Trainer, konnte die Fans wieder
in strahlende Gesichter schauen. „Wir sind stolz auf euch, ihr habt eine super Saison hinter euch, und eine tolle Zukunft vor euch!“ so der Trainerstab. Und so endete mit tosenden Applaus der mitgereisten Fans dieser Finaltag mit dem Motto – We come back!

Es spielten:
Tim Linsenmeier, Alex Coffey, Phillip Wolenik, Lukas Stadelmaier, Tim Weisbarth, Marcus Juloch, Diego Reinhardt, Felix Narr, Leon Migatoric, Manuel Binder, Sven Petrasch, Joschua Walker, Tom Wolf, Darius Ruschitzka, Joscha Bauer, Jannis Bodendorfer, Mika Scheel, Lucas Honold, Jacob Olive, Luca Schenker und Aiden Smittle.